board_d_back.gif

 

Ärztezeitung online, Meldung vom 02.11.2006
Wichtig für die Praxis: Notfallplan für Nadelstichverletzungen
http://www.aerztezeitung.de/doch/2006/11/02/196a1002.asp?cat=/medizin/infektionskrankheiten 
Arbeitsmediziner empfehlen, in der Arztpraxis einen Plan für Notfallmaßnahmen und die Tel. des nächsten HIV-Zentrums parat zu haben. (Gut, dass es sowas schon gibt: die PostVir-CARD ;-) ). Bei Blutentnahmen sollte es festgelegte Arbeitsabläufe geben und für Ruhe gesorgt werden.

 

Ärztezeitung online, Meldung vom 22.06.2006
Neue Standards zum Schutz vor Nadelstichen
http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/06/22/113a0801.asp?cat=
Es gibt neue VERBINDLICHE Standards für Rettungsdienste, Notaufnahmen und Gefängniskrankenstationen (Neufassung der Technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffe (TRBA 250) ). Sichere Kanülensysteme etc. sind vorgeschrieben und nicht mehr nur empfohlen. "Arbeitgeber, die die neue Schutzvorschrift ignorieren, verstoßen damit gegen die Biostoffverordnung." so die Ärztezeitung.

 

AIDS Alert. 2000 Jan;15(1):suppl 1-2
NIOSH releases guidelines on preventing needlesticks. National Institute for Occupational Safety and Health.

 

 

Letzte Änderung 11/2006